Zwei Spiele in zwei Tagen

Eine Doppelbelastung stand für UEG für die vergangenen beiden Runden auf dem Spielplan. Am Freitag musste man für das erste Spiel nach Fürstenfeld reisen und bereits 18 Stunden später in Eggenberg gegen den ATSE 2 das Parkett betreten.

In Fürstenfeld traf man auf eine gut vorbereitete Mannschaft, die gegenüber dem Hinspiel besser aufgestellt war. Die Hausherren nutzen den Heimvorteil und glänzten in eigener Halle mit einer guten Trefferquote. UEG, wieder einmal dezimiert, versuchte mitzuspielen, konnte den Anschluß aber nicht halten und war bald in Rückstand.

Fürstenfeld nutzte ein starkes drittes Viertel um einen deutlichen Vorsprung herauszuspielen und konnte zu Beginn des Schlußabschnittes die Starter auf der Bank lassen. UEG spiele in dieser Phase wieder stärker, kam noch einmal näher, konnte aber nur noch eine Resultatsverbesserung erreichen. Letztendlich endete die Partie mit 84:73 (43:31) für Fürstenfeld.

Am Samstag gegen ATSE 2 startete UEG zwar stark und konnte vorlegen, musste im Laufe des Spieles aber den Strapazen Tribut zollen und konnte den Vorsprung nicht halten. Ab der Pause war das Spiel wieder ausgeglichen und knapp, der Vorsprung wechselte mehrmals. UEG, mit der deutlich kürzeren Bank als die Gastgeber, hatte in diesem Spiel wenig Möglichkeiten zu Wechseln und hatte in der Schlußphase nicht die Konzentration um die wichtigen Würfe zu treffen. ATSE 2 konnte hingegen wieder über die Offensiverebounds einige zweite Chancen herausspielen und verließ am Ende mit 67:60 (33:37) als Sieger das Parkett.

UEG wird sich in den letzten drei Spielen steigern müssen, um sich dem Abstiegskampf aus der Landesliga zu entziehen.