Auch im zweiten Spiel des Grundduchganges hat UEG mit personellen Problemen zu kÀmpfen.

WĂ€hrend UEG lediglich 6 Spieler fĂŒr die Partie gegen Gratkorn aufbringen konnte haben die GĂ€ste den Abgang von Armin Woschank mit dem Neuzugang Christian Kollik wettgemacht.
Diese deutliche Unterlegenheit nach der Papierform spiegelte sich auch zu Beginn der Partie wieder: Gratkorn spielte schnell, UEG kam unter Druck, “verlor” schnell Eger mit 3 Fouls auf die Bank und lag bald mit 20:5 in RĂŒckstand. AngefĂŒhrt von Nino Dietrich kĂ€mpfe sich UEG aber noch im ersten Viertel heran und konnte den RĂŒckstand auf 6 Punkte drĂŒcken.

Im zweiten und dritten Viertel kĂ€mpfte UEG unermĂŒdlich weiter, die beiden Spielabschitte verliefen ausgeglichener und der RĂŒckstand blieb annĂ€hernd konstant.

Mit vier Punkten RĂŒckand ging man in das letzte Viertel, musste da aber gleich einen Run der GĂ€ste hinnehmen. Der daraus resultierende 10 Punkte RĂŒckstand konnte bis zum Schluss nur noch auf sieben verringert werden. Die dezimierte Mannschaft hat stark gekĂ€mpft und sich teuer verkauft – aber trotzdem das Spiel mit 68:75 (38:46) verloren.