Auch im zweiten Spiel des Grundduchganges hat UEG mit personellen Problemen zu kämpfen.

Während UEG lediglich 6 Spieler für die Partie gegen Gratkorn aufbringen konnte haben die Gäste den Abgang von Armin Woschank mit dem Neuzugang Christian Kollik wettgemacht.
Diese deutliche Unterlegenheit nach der Papierform spiegelte sich auch zu Beginn der Partie wieder: Gratkorn spielte schnell, UEG kam unter Druck, “verlor” schnell Eger mit 3 Fouls auf die Bank und lag bald mit 20:5 in Rückstand. Angeführt von Nino Dietrich kämpfe sich UEG aber noch im ersten Viertel heran und konnte den Rückstand auf 6 Punkte drücken.

Im zweiten und dritten Viertel kämpfte UEG unermüdlich weiter, die beiden Spielabschitte verliefen ausgeglichener und der Rückstand blieb annähernd konstant.

Mit vier Punkten Rückand ging man in das letzte Viertel, musste da aber gleich einen Run der Gäste hinnehmen. Der daraus resultierende 10 Punkte Rückstand konnte bis zum Schluss nur noch auf sieben verringert werden. Die dezimierte Mannschaft hat stark gekämpft und sich teuer verkauft – aber trotzdem das Spiel mit 68:75 (38:46) verloren.

Share: