Wieder einmal stark unterbesetzt musste UEG gegen die zu favorisierenden Clocktowers antreten. In der Heimhalle konnte man aber mit starkem mannschaftlichem Spiel ĂŒberraschen.

Zu sechst startet UEG ohne große Erwartungen in das Spiel, kann aber von Beginn an vor allem durch A.Dietrich am Gegner dranbleiben. Das erste Viertel bleibt lange ausgeglichen, ehe sich die GĂ€ste am Ende durch einen 9:1 Run etwas absetzen können.
Das zweite Viertel verlĂ€uft erst wieder gut fĂŒr die GĂ€ste die den Vorsprung bis auf 11 Punkte ausbauen können. UEG fĂ€ngt sich aber noch vor der Pause und schafft es mit konsequenter Defensivarbeit und wichtigen Rebounds den RĂŒckstand bis zur Pause auf 6 Punkte zu schrumpfen.

Zu Beginn des dritten Viertels kĂ€mpft UEG ambitioniert, kann mit starker Defensive und konzentrierter Offensive den RĂŒckstand schrumpfen lassen und nach 3 Minuten den Ausgleich erzielen. Nach dieser starken Phase schleichen sich aber wieder mehr Fehler in das Spiel und UEG muss mit einem 8 Punkte RĂŒckstand in die letzte Viertelpause.

Im Schlussabschnitt besinnt sich UEG wieder auf die Defensive und dreht das Spiel: Mit sehr starker Verteidigung werden dem Gegner nur 6 Punkte erlaubt, in der Offensive punktet man aber regelmĂ€ĂŸig. 2 Minuten vor dem Ende schafft UEG erneut den Ausgleich und hat wenige Sekunden vor dem Ende sogar die Chance auf den Sieg – leider ohne Erfolg. Damit mĂŒssen beide Mannschaften in die Nachspielzeit.

In der Overtime geht UEG gleich mit einigen schnellen Punkten in FĂŒhrung, verteidigt weiter konsequent und zwingt die GĂ€ste zu schlechten WĂŒrfen. In der Offensive spielt man weiter den Ball unter den Korb zu unseren Centern die oft nur durch Fouls zu stoppen sind. Doch die leider wieder sehr schwache Freiwurfquote hĂ€lt diesmal die Clocktowers im Spiel. In der Schlußphase liegt UEG in Front, kann in dieser Phase die wichtigen FreiwĂŒrfe verwerten und in der Defensive durch zwei Stops den Ausgleich der GĂ€ste verhindern.
Am Ende können sechs ausgepowerte Spieler einen ĂŒberraschenden aber sehr erfreulichen 67:64 n.V. (56:56, 25:31) Sieg feiern und UEG scheint damit weiterhin an der Tabellenspitze auf.