In der vierten Runde des Grunddurchganges hatte UEG den BC ECE Kapfenberg zu Gast. Nach drei Siegen in Folge wollte man gegen die bisher sieglosen GĂ€ste die Serie weiterfĂŒhren.

Die Leistung von UEG lĂ€sst sich in diesem Spiel zweiteilen: In den ersten drei Vierteln konnte man nicht annĂ€hernd an die bereits gezeigten Leistungen anknĂŒpfen und hatte es schwer, gegen die schnell spielenden GĂ€ste. Viele, teilweise haarstrĂ€ubende, Eigenfehler prĂ€gten das Spiel von UEG und man tat sich schwer das Offensivspiel aufzubauen. Eine schwache Wurfausbeute und eine katastophale Freiwurfquote sorgten fĂŒr einen sehr niedrigen Score. Dennoch schaffte UEG es durch die Defensive das Spiel offen zu halten. Zur Pause lag man mit einem Punkt zurĂŒck, nach dem dritten Viertel waren es Vier.

Im Schlussabschnitt zeigte sich UEG von einer völlig anderen Seite: Die Defensive wurde konzentrierter und fĂŒhrte immer wieder zu Stops bzw. einer schlechten Wurfauswahl der GĂ€ste. In der Offensive war plötzlich mehr IntensitĂ€t und Selbstvertrauen zu erkennen. AngefĂŒhrt durch R.Glanz drehte UEG das Spiel und konnte das letzte Viertel deutlich fĂŒr sich entscheiden. Am Ende verlies man die Halle mit einem doch komfortablen 57:47 (26:27).