Im Nachtragsspiel gegen den ATSE musste UEG diesmal verletzungsbedingt auf zwei Center verzichten. Mit einer derart verkleinerten Aufstellung ging das Spiel in der neue ASKÖ Halle über die Bühne.

Von Beginn an ist das Spiel knapp und ausgeglichen. UEG punktet über die Centerposition, kombiniert mit Drives der Guards in die Zone. Die Trefferquote ist generell niedrig, von außen jedoch katastophal. In der Defensive erlaubt man dem Gegner immer wieder zu leichte Punkte und kann sich daher nicht absetzen. Zur Pause liegt UEG dennoch mit 3 Punkten voran.

In der zweiten Hälfte verschlechtert sich die Offensive von UEG in dem äußerst langsamen Spiel. Durch die kleine Aufstellung verlagert sich das ganze Spiel nach außen, es wird zunehmend schwieriger den Weg zum Korb zu finden. ATSE kann UEG zwar oft nur durch Fouls stoppen, mit einer äußerst schwachen Freiwurfquote vergibt man aber die Scoring-Chancen. UEG kann so in den letzten beiden Vierteln jeweils nur 7 Punkte erziehlen und verliert am Ende mit 59:47 (30:33).

UEG rutscht damit in der Tabelle zwar auf Platz 3, hat aber noch 2 Punkte Vorsprung auf die Verfolger GAK und ATSE. Dennoch wird man sich in den vier verbleibenden Spielen steigern müssen um das obere Playoff sicher zu erreichen.

Share: