Im Nachtragsspiel gegen den ATSE musste UEG diesmal verletzungsbedingt auf zwei Center verzichten. Mit einer derart verkleinerten Aufstellung ging das Spiel in der neue ASK├ľ Halle ├╝ber die B├╝hne.

Von Beginn an ist das Spiel knapp und ausgeglichen. UEG punktet ├╝ber die Centerposition, kombiniert mit Drives der Guards in die Zone. Die Trefferquote ist generell niedrig, von au├čen jedoch katastophal. In der Defensive erlaubt man dem Gegner immer wieder zu leichte Punkte und kann sich daher nicht absetzen. Zur Pause liegt UEG dennoch mit 3 Punkten voran.

In der zweiten H├Ąlfte verschlechtert sich die Offensive von UEG in dem ├Ąu├čerst langsamen Spiel. Durch die kleine Aufstellung verlagert sich das ganze Spiel nach au├čen, es wird zunehmend schwieriger den Weg zum Korb zu finden. ATSE kann UEG zwar oft nur durch Fouls stoppen, mit einer ├Ąu├čerst schwachen Freiwurfquote vergibt man aber die Scoring-Chancen. UEG kann so in den letzten beiden Vierteln jeweils nur 7 Punkte erziehlen und verliert am Ende mit 59:47 (30:33).

UEG rutscht damit in der Tabelle zwar auf Platz 3, hat aber noch 2 Punkte Vorsprung auf die Verfolger GAK und ATSE. Dennoch wird man sich in den vier verbleibenden Spielen steigern m├╝ssen um das obere Playoff sicher zu erreichen.