Im zweiten Spiel hintereinander gegen den UBSC konnte UEG nicht das  Niveau der ersten Partie wiederholen. Trotz guter Leistung musste man sich letztendlich geschlagen geben.

Die Taktik für dieses Spiel war die gleiche wie im Letzten: Starke Penetration zum Korb kombiniert mit Distanzwürfen. Beides funktionierte diesmal nicht so wie gewollt, denn UBSC war diesmal besser darauf eingestellt. Mit aggressiver und aufmerksamer Verteidigung machten die Gegner damit den Raum in der Zone eng, doppelten unsere Guards und machten einen erfolgreichen Abschluß in der Zone schwierig. Bei den Distanzwürfen konnte UEG diesmal nicht an die Wurfquote des letzten Spiels anschließen, zu viele Würfe verfehlten ihr Ziel.

In der Defensive spielte UEG dennoch ambitioniert und konnte eine solide Leistung zeigen. Man gab das Spiel nie auf, kämpfte über die gesamte Spieldauer als geschlossene Mannschaft, brachte aber einfach zu wenige Punkte auf das Scoreboard um das Spiel gewinnen zu können.

Letztendlich hatte UEG mit 56:71 (23:34) das Nachsehen, verliert das Spiel leider mit größerer Punktedifferenz als man das letzte gewinnen konnte und hat damit auf den Finaleinzug nur noch eine theoretische Chance.

Share: