Im zweiten Spiel des Playoff musste UEG die zweite Niederlage hinnehmen. Nach knappen Spiel hatte man nach einer VerlÀngerung das Nachsehen.

Diesmal musste UEG gleich auf alle drei Stamm-Center verzichten. Mit dieser kleinen Aufstellung mussten die Guards das Kommando ĂŒbernehmen.

Was auch teilweise gut funktinierte: UEG punktete meist ĂŒber starke Penetrations zum Korb und vereinzelt aus der Distanz. Die GĂ€ste hatten Vorteile im Inside-Spiel und waren auch oft von dort erfolgreich.

Das Spiel blieb ĂŒber die ganze Distanz ausgeglichen, keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzten. Ende des vierten Viertels lag UEG mit 5 Punkten zurĂŒck, schaffte aber noch durch mehrere Punkte von A.Dietrich in Serie den Ausgleich.

In der VelĂ€ngerung war auf Seite von UEG das WurfglĂŒck leider nicht gegeben, mehrere gute Wurfversuche fanden nicht ins Ziel. Die GĂ€ste hingegen konnten gerade in dieser Phase mehrere „unmögliche“ Not-WĂŒrfe verwerten, hatten bei den Offensive Rebounds das GlĂŒck des TĂŒchtigen und fĂŒgten UEG letztendlich mit 79:82 (27:31) die zweite Playoff Niederlage zu.

Schade, dass die beiden Unparteiischen das Spiel keineswegs unter Kontrolle hatten, und mit teils haarstrÀubenden Entscheidungen den Spielfluss störten.