Nach der 10 Punkte Niederlage im Hinspiel gegen Gratkorn wollte UEG in Rückspiel besser abschneiden. Obwohl man wieder nur mit acht Mann antreten konnte, entwickelte sich ein bis zur letzten Minute spannendes Spiel.

Von Beginn an war klar, dass das UEG Spiel diesmal über die Außenspieler laufen wird. Mit nur einem echten Center konnte man nicht auf die gewohnte Stärke unter dem Korb zurückgreifen. Dafür war diesmal Alex Lanegger dabei, der mit den Dietrich Brüdern einen sicheren Spielaufbau ermöglichte. Die meisten Punkte erzielte UEG aus Distanzwürfen und Penetration von außen zum Korb. Die kleine Aufstellung zog die Gratkorn Defensive weit auseinander, so dass in der Zone immer wieder viel Platz war für den Center.

Gratkorn spielte sein gewohnt schnelles und aggressives Spiel, UEG konnte in der Defensive aber gut dagegenhalten. Nur selten konnten uns die Hausherren mit schnellen Fastbreak Punkten überraschen.

Das Spiel verlief praktisch vier Viertel gleich: Keine der Mannschaften konnte sich absetzten, die Führung wechselte mehrmals doch der Abstand blieb unter 5 Punkte. So ging es auch in die Schlußphase, in der Gratkorn die glücklichere Hand hatte: UEG erspielte sich mehrmals freie Wurfchancen vom Dreier, konnte die Versuche aber nicht in Punkte verwandeln. Gratkorn hingegen schaffte es in der kritischen Phase nach guter UEG-Defensive auch in Bedrängnis einen Dreier zu erzielen und im nächsten Angriff nach einem Offensive Rebound einen Tipp-In zu verwerten. Damit war eine knappe 4 Punkte Führung hergestellt, die UEG in den verbleibenden Sekunden nicht mehr aufholen konnte.

UEG musste sich letztendlich nach gutem Spiel in fremder Halle knapp mit 73:69 (40:40) geschlagen geben und verabschiedet sich damit in die Weihnachtspause. Weiter geht es am Sa. 11.01.2015 gegen den ATSE Graz.

Share: