Nach zwei verschobenen Partien hat nun auch f├╝r UEG das mittlere Playoff begonnen. Mit UBSC 2 hatte man einen Gegner, gegen den man bereits im Grunddurchgang zweimal gewinnen konnte.

Das erste Viertel verl├Ąuft sehr ausgeglichen. UEG punktet sowohl von au├čen als auch unter dem Korb, in der Defensive spielt man jedoch zu wenig konsequent und erlaubt dem Gegner zu viele Punkte.

Im zweiten Abschnitt kann UBSC 2 vorlegen: Mit mehreren erfolgreichen Distanzw├╝rfen machen sie viele Punkte, UEG tut sich mit dem Spielaufbau schwer, kann aber dennoch meist innerhalb der Dreierlinie scoren. Zur Pause hat UEG damit vier Punkte R├╝ckstand.

Nach der Pause dreht UEG auf: die Defensive wird konsequenter und f├╝hrt zu einigen Ballgewinnen. In der Offensive l├Ąuft das Spiel meist ├╝ber die beiden Dietrich-Br├╝der, die von den Gegnern kaum zu stoppen sind. Oft endet der Angriff an der Freiwurflinie, von der man weiter Punkte auf das Scoreboard bringt. Vor dem Schlu├čabschnitt hat UEG den R├╝ckstand in einen vier Punkte Vorsprung gedreht.

Zu Beginn des vierten Viertels kann UEG noch weiter zulegen und den Vorsprung ausbauen. Mit einer guten Mischung aus Distanzw├╝rfen und starker Penetration zum Korb kann man bis 4 Minuten vor dem Ende den Vorprung┬á auf 17 Punkte ausbauen. Die Gastgeber k├Ânnen den Run nur mit einer Auszeit stoppen. Leider beendet damit UEG das Spiel offenbar im Kopf und verabs├Ąumt es die Partie konzentriert zu Ende zu spielen. UBSC 2 braucht dringend Punkte, nimmt viele schnelle Dreier die auch hochprozentig verwertet werden. UEG gelingen offensiv nur noch einige Freiw├╝rfe und so kann UBSC 2 noch deutlich aufholen. Mehr als eine Resultatsverbesserung ist f├╝r die Gastgeber aber nicht mehr m├Âglich und UEG kann mit einem 73:68 (27:31) seinen ersten Playoff-Sieg einfahren.