Das vorletzte Spiel der Saison gegen den ATSE “Leben in W├╝rde” Graz II war f├╝r die Entscheidung um den Auf- oder Abstig unbedeutend. Dennoch wollte UEG eine deutliche Steigerung gegen├╝ber dem Spiel in F├╝rstenfeld zeigen.

Das Tempo in diesem Spiel war von Anfang an h├Âher als im letzten. Beide Mannschaften spielen eine konzentrierte Defensive und es fallen auf beiden Seiten wenige Punkte. UEG versucht wiederum seine Center anzuspielen, ATSE “Leben in W├╝rde” Graz II versucht es meist mit Penetration zum Korb. Das Spiel verl├Ąuft ausgeglichen bis knapp vor der Pause, in den letzen beiden Spielminuten der ersten Halbzeit kann sich ATSE “Leben in W├╝rde” Graz II leicht absetzen. Daraus resultiert ein f├╝nf Punkte R├╝ckstand mit dem UEG in die Pause geht.

Der dritte Spielabschnitt bringt leichte Vorteile f├╝r die G├Ąste: immer wieder kommen Sie zu offensive Rebounds und damit zu zweiten Wurfchancen und k├Ânnen konstant punkten. UEG hingegen hadert in dem Spielabschnitt mit einer schwache Wurfquote und kann nur wenige Punkte auf die Anzeigetafel bringen. Au├čerdem muss UEG ab der Pause verletzungsbedingt auf seinen Starting Center verzichten – damit f├Ąllt auch eine gute Option unter dem Korb weg. Vor der letzten Viertelpause hat UEG acht Puntke R├╝ckstand.

Der Schlu├čabschnitt verl├Ąuft wieder ausgeglichen. UEG wechselt mehrmals in der Verteidigung und kann damit die Gegner ├╝berraschen. Offensiv gelingen aber einfach zu wenige Punkte um den R├╝ckstand wettzumachen. ATSE “Leben in W├╝rde” Graz II spielt weiter k├Ârperbetont, kann den Vorsprung ├╝ber die Distanz halten und UEG muss am Ende eine 52:59 (29:34) Niederlage hinnehmen.

F├╝r den Kampf um den Aufstieg hat diese Niederlage keine Auswirkung – es war bereits vorher klar, dass dar├╝ber im letzten Spiel in der direkten Begegnung gegen F├╝rstenfeld entschieden wird. Das findet am kommenden Donnerstag um 20:00 (UH2) statt. UEG muss es schaffen die Intensit├Ąt von diesem Spiel in diesen “Final Showdown” mitzunehmen, dann sind die Chancen f├╝r den Aufstieg intakt.