Das erste Spiel der Saison 2016/17 sollte UEG in der Heimhalle bestreiten. Der Partie gegen Fürstenfeld blickte man etwas ungewiss entgegen, denn die Mannschaft hat sich stark verändert und der neue Coach bisher nur wenig Zeit bekommen die Mannschaft kennenzulernen.

UEG startet dennoch gut in das erste Viertel. Nach anfänglichem Abtasten kann UEG mit guter Defensive gleich mehrere Ballgewinne verzeichnen und in der Offensive bringt man den Ball bis direkt unter den Korb wo die Center punkten. Fürstenfeld zieht die Verteidigung enger zusammen und UEG bekommt mehrere freie Distanzwürfe – die mit guter Trefferquote verwertet werden. Mit diesem starken Run geht UEG schnell 14:2 in Führung. Im Verlauf des ersten Viertels können sich die Gäste etwas fangen und den Rückstand zumindest gleich halten.

Der zweite Abschnitt verläuft nicht nach Wunsch. Die Trefferquote läßt nach und die Gäste können den Rückstand langsam aber sicher verringern. UEG wechselt nun mehr und probiert mehrere Aufstellungen aus. Die Defensive leidet dadurch etwas und erlaubt den Gästen freie Würfe. Mit mehreren Dreiern in Folge lässt Fürstenfeld den Rückstand bis zur Pause auf sieben Punkte schrumpfen.

Nach der Pause verläuft das Spiel erst ausgeglichen. UEG tut sich aber schwerer im Spielaufbau und nimmt mehrere schlechte Wurfchancen. Die Folge sind weniger Punkte und Fürstenfeld kann den Rückstand langsam verringern. Wenige Minuten vor der letzen Viertelpause beträgt der Vorsprung für UEG nur noch drei Punkte. Mit einer starken Schlußphase, in der UEG gleich vier Dreier verwerten kann, kann man aber in kurzer Zeit den Vorsprung von 10 Punkten wieder herstellen.

Im Schlußabschnitt hält UEG die Gegner auf Distanz, büßt zwar etwas vom Vorsprung ein, kann aber am Ende mit einem 72:65 (37:30) einen Auftaktsieg feiern.
Details zum Spiel gibt es wie gewohnt unter diesem Link.

Das nächste Spiel findet bereits am kommenden Wochenende statt, wenn GAK I zuhause empfangen wird. Es bleibt also nur wenig Zeit für die Mannschaft sich weiter abzustimmen.

Share: