Zwei dezimierte Mannschaften trafen in der ASVÖ Halle aufeinander. GAK 1 konnte nur 7 Spieler aufbieten, UEG musste gleich auf 7 Stammspieler – darunter 3  Starter – verzichten, hatte aber dennoch 8 Mann zur VerfĂŒgung.

UEG, mit klaren körperlichen Vorteilen, versuchte gleich von Beginn an den Ball direkt unter den Korb zu bekommen. KĂŒgerl, Heuberger und DeMarinis scorten dort auch erwartungsgemĂ€ĂŸ und man konnte sich recht schnell etwas absetzen. Die Gastgeber machten die Zone enger, UEG bekam aus der Distanz die freien WĂŒrfe und konnten auch von außen Punkte auf das Scoreboard bringen. Zur Pause hatte UEG bereits 15 Punkte Vorsprung.

In der zweiten HĂ€lfte Ă€nderte sich am Bild wenig. GAK 1 konnte praktisch nur von außen scoren, bekam damit aber insgesamt zu wenige Punkte. UEG forcierte zwar das Spiel innerhalb der Zone, streute aber immer wieder DistanzwĂŒrfe ein. Auch eine zeitweilige Pressing Verteidigung der Hausherren konnte UEG nicht in Verlegenheit bringen, der Vorsprung blieb konstant. UEG spielte das wenig aufregende und mit Ballverlusten gespickte Spiel nach Hause und ging mit einem Gesamtscore von 61:75 (32:47) als Sieger vom Platz.

Weitere Details gibt es hier.

Weiter geht es fĂŒr UEG am nĂ€chsten Samstag zu Hause gegen FĂŒrstenfeld, da sollte man wieder einen volleren Kader zur VerfĂŒgung haben.