Einmal mehr von Personalsorgen geplagt musste UEG auswärts in Fürstenfeld antreten. Gegen die bisher ungeschlagenen Tabellenführer konnte man lediglich 6 Spieler aufbringen.

Die Hausherren haben den besseren Start und können im ersten Viertel vorlegen. Mit Treffern aus der Distanz spielen sie sich einen 8 Punkte Vorsprung heraus. UEG kann erst nur wenig scoren, schafft aber mit einem 8:0 Run am Ende des Viertels den Ausgleich.

Von da an bleibt das Spiel ausgeglichen. Die Führung wechselt mehrmals, keine Mannschaft kann sich aber mehr als vier Punkte absetzen. Zur Pause hat UEG mit einem Punkt die Nase vorne.

Im dritten Viertel steht die Defensive im Vordergrund, beide Mannschaften bekommen nur wenige Punkte auf das Scoreboard. Im letzten Viertel ändert sich das Bild wieder – UEG trifft besser von der Dreierlinie und punktet damit mehr, die Hausherren scoren aber auch konstant weiter und halten das Spiel knapp. Nach dem dritten Viertel hatte UEG noch einen Punkt Vorsprung, knapp vor dem Ende waren es zwei. Fürstenfeld schafft es aber sich mit zwei Punkten in die Verlängerung zu retten.

In der Nachspielzeit kann UEG gleich sieben Punkte vorlegen. Die Hausherren können der Rückstand zwar noch verringern, am Ende feiern aber sechs UEG-“Men of Honor” mit dem Score von 75:77 (35:36, 67:67) einen viel umjubelten Auswärtssieg.

Weitere Details gibt es wie immer hier.

Share: