In der vergangenen Runde im Grunddurchgang der Landesliga spielte UEG auswärts gegen Fürstenfeld. Die gleiche Begegnung gab es nun auch im Semifinale des STBV-Cup Bewerb – und wieder reiste UEG nach Fürstenfeld. Das letzte mal konnte UEG zu sechst einen knappen 2-Punkte Sieg einfahren – doch es geht noch enger.

Diesmal zwar nicht nur zu sechst, aber lange nicht vollzählig reiste UEG diesmal mit acht Spielern nach Fürstenfeld. Neben dem erkrankten Coach Kügerl musste man mit Heuberger und Galle wieder auf einige Stützen verzichten.

In der ersten Hälfte kann UEG nur mäßig punkten. Die Trefferquote läßt zu wünschen übrig und auch von der Freiwurflinie werden viele Punkte liegen gelassen. UEG erzielt die Mehrheit der Punkte innerhalb der Zone. Bis zur Pause hat man lediglich 23 Punkte auf dem Konto. Die Gastgeber treffen sicherer in der eigenen Halle und können bis zur Pause mit 8 Punkten davonziehen.

Viertel Nummer 3 gehört aber ganz UEG: mit besserer Defensive erlaubt man dem Gegner nur wenige Punkte, kann aber in der Offensive Punkt um Punkt aufholen. Neben den Treffern unter dem Korb finden einige Distanzwürfe ihr Ziel und auch von der Freiwurflinie vergibt UEG nur einen Versuch. Bis zur letzten Viertelpause hat UEG den Rückstand auf einen Punkt verringert.

Der Schlußabschnitt verläuft spannend, die Führung wechselt mehrmals. Ab Minute 5 geht Fürstenfeld mit einem 7:0 Run knapp in Führung, UEG kann aber mit einem Dreier und zwei weiteren Punkten den Anschluß halten. Zwei Minuten vor dem Ende sind die Hausherren noch mit 3 Punkten in Führung, doch nach einem Timeout spielt UEG eine konzentrierte Defensive und erlaubt den Gastgebern damit keinen Punkt mehr. In der Crunch-Time scoren noch DeMarinis und Lanegger A. für UEG erfolgreich und sichern sich mit einem 53:54 (31:23) Sieg den Einzug in das STBV-Cup Finale.

Weitere Details gibt es hier.

UEG verabschiedet sich damit in die Weihnachtspause und wünscht allen schöne Feiertage. Wiedersehen kann man UEG erst wieder am Sa., 20.01.2018 mit einem Heimspiel gegen ATSE Graz I. Noch zuvor am Di., 16.01.2018 spielt die bisher ungeschlagene XÜ35 von UEG ebenfalls gegen ATSE.

 

Share: