Im ersten Spiel des neuen Jahres hatte UEG den ATSE Graz I zu Gast. Diesmal wollte man sich f├╝r die Ausw├Ąrtsniederlage im Hinspiel revanchieren, musste aber wieder gleich auf 4 Starter verzichten.

UEG startet dennoch gut in das Spiel und kann im ersten Viertel auf eine hervorrangende Trefferquote – vor allem jenseits der Dreierlinie – zur├╝ckgreifen. So bringt UEG im ersten Abschnitt gleich 29 Punkte auf das Scoreboard, kann mit guter Defensive aber den Gegner auf nur 12 Punkten halten.

Der zweite Abschitt verl├Ąuft ausgeglichener. Die Trefferquote bei UEG sinkt, die Punkte fallen nicht mehr nach belieben. ATSE Graz I kann hat sich nun auf unser Spiel eingestellt und verteidigt die Distanzw├╝rfe besser. UEG versucht den Ball direkt unter den Korb zu bekommen und ist von dort einige Male erfolgreich. In der Defensive wird man unaufmerksamer und erlaubt den G├Ąsten mehr Punkte. Zur Pause liegt man noch mit 15 Punkten in F├╝hrung.

Das dritte und vierte Viertel geh├Ârt den G├Ąsten: Sie legen in der Internsit├Ąt zu, spielen sowohl in der Defensive und Offensive aggressiver als UEG und k├Ânnen Punkt um Punkt aufholen. In der Offensive steigt die Trefferquote und sie k├Ânnen mehrere Dreier verwerten. UEG hingegen hat Probleme mit der aggressiven Defensive, hadert mit den Schiri-Entscheidungen und b├╝├čt immer mehr vom Vorsprung ein. F├╝nf Minuten vor dem Ende schafft ATSE Graz I den Ausgleich – das Spiel ist damit wieder offen. Die restlichen Spielminuten verlaufen ausgeglichen, UEG baut sein Spiel langsam auf und kann in den wichtigen Phasen immer wieder punkten. Die G├Ąste halten in der Schlu├čphase dagegegn und k├Ânnen sich mit den letzten beiden Freiw├╝rfen in die Verl├Ąngerung retten.

In der Overtime wird das Spiel hektisch und zerfahren, es kommt zu vielen Fouls. UEG hat hier die besseren Nerven, kann mit guter Trefferquote die Freiw├╝rfe verwerten und am Ende einen knappen 83:79 (44:29) Sieg nach Hause bringen.

Weitere Details gibt es wie immer hier.