Im ersten Spiel des Landesliga Semifinales der Best of 3 Serie gegen den UBSC Graz 1 konnte UEG nach langer Zeit wieder auf einen vollen Kader zurückgreifen. Auch Coach Kügerl streifte sich nach langer Pause wieder ein Dress über.

UEG versuchte auch gleich von Beginn an diesen Vorteil unter dem Korb zu nutzen und suchte den Pass direkt in die Zone. Das funktionierte auch gut, die Verteidigung der Gäste zog sich zusammen und UEG konnte die frei werdenden Distanzschützen anspielen. UBSC Graz 1 versuchte es wiederum mit sehr schnellem Spiel und aggressiver Verteidigung. Die ganze Partie hindurch machten sie viel Tempo und bauten in der Verteidigung sehr früh Druck auf unsere Guards auf. Das Trio Dietrich, Florian und Lanegger lies sich zwar nicht zu Ballverlusten zwingen, der Spielaufbau wurde aber früh gestört. Viertel eins endet mit einer knappen Führung für UEG.

Im zweiten Viertel macht UBSC 1 das Spiel noch schneller. Mit viel Tempo kontern sie auf jeden Punkt von UEG und schließen schnell ab. UEG versucht zwar den Ball unter den Korb zu bekommen, wird aber dort gut verteidigt. Die Folge sind viele freie Würfe jenseits der Dreierlinie, die UEG auch mit guter Trefferquote verwerten kann. Damit baut man den Vorsprung bis zur Pause auf 16 Punkte aus.

Viertel Nummer drei gehört den Gästen – immer wieder stören Sie mit aggressiver Defensive den Spielaufbau und UEG muss vermehrt auf schlechte Wurfversuche ausweichen. Mit schwacher Trefferquote bringt man so nur wenige Punkte auf die Anzeigetafel. UBSC hingegen kann konstant punkten, trifft einige Distanzwürfe und ist auch innerhalb der Zone erfolgreich. Dre Vorsprung schrumpft bis zur letzten Viertelpause auf 7 Punkte.

Im Schlußabschnitt startet UBSC 1 besser, kann mit schnellen Punkten den Rückstand weiter verkürzen und macht das Spiel noch einmal spannend. Nur noch 2 Punkte beträgt der Vorsprung, als UEG einen 8:0 Run auf das Parkett legt und sich damit wieder einen kleinen Polster verschafft. In den verbleibenden Minuten bleibt sich UBSC 1 seiner Taktik treu und versucht weiter mit viel Tempo und Druck das UEG-Spiel zu stören. Die drei routinierten UEG Guards können aber dagegenhalten, spielen die auseinandergezogene Defensive der Gäste aus und finden immer wieder den freien Mann unter dem Korb. UEG kann so weiter konstant punkten, spielt sich in den Schlußminuten noch einen komfortablen Vorsprung heraus und kann mit einem 90:74 (47:31) den ersten Sieg in der Best-of-3 Serie einfahren.

Weitere Details zum Spiel gibt es hier.

Das zweite Spiel findet am So, 13.5. um 20:00 in der UH2 statt. Mit einem Sieg kann UEG damit in das Finale einziehen, wo der ATSE Graz 1 kampflos wartet.

Share: