Bereits im ersten Spiel der Landesliga hatte UEG mit argen Personalproblemen zu kämpfen. Neben den verletzten Guards haben diesmal zusätzlich noch so viele abgesagt, dass man gleich auf vier Ü35 Spieler zurückgreifen musste um überhaupt antreten zu können.

Auch Coach Kügerl war diesmal nur an der Seitenlinie dabei und am Spielfeld mussten viele in ungewohnte Rollen schlüpfen um die Positionen zu besetzen. Die jungen Gäste vom UBSC II machten über 40 Minuten viel Druck auf die Guards und Weirer, Heller und Hedrich hatten alle Hände voll zu tun um das Spiel aufzubauen – konnten die Aufgabe aber meistern. Mit anfänglich schlechter Trefferquote kann UEG nur wenig punkten, läßt auch an der Freiwurflinie viele Punkte liegen. UBSC II macht das Spiel schnell und kann damit leicht vorlegen. Zur ersten Viertelpause sind es 5 Punkte.

Im zweiten Abschnitt trifft UEG etwas besser, kann auch einige Dreier verwerten. Der Ball läuft besser und UEG versucht die Größe von Alex Heuberger zu nutzen. Dieser kann sich im zweiten Abschnitt gut in Szene setzen und bringt viele Punkte auf das Scoreboard. Bis zur Pause hat UEG den Rückstand in einen 4 Punkte Vorsprung verwandelt – und der derzeitige Topscorer Heuberger muss aus terminlichen Gründen das Spiel verlassen.

In der zweiten Hälfe kommen die Gäste wieder besser ins Spiel und machen es noch einmal spannend. Mit viel Tempo und mehreren Dreiern holen sie auf und können zur letzten Viertelpause ausgleichen. UEG kann nur wenig herausgespielte Punkte verzeichnen und muss sich auf die Würfe von außen verlassen. Damit kann man aber zu wenig scoren und muss am Ende mit einem 69:74 (39:35) die erste Niederlage einstecken. Angesichts der personellen Situation kann UEG mit der knappen Niederlage leben – denoch weint man einer vergebenen Chance nach.

Weitere Infos zu Spiel gibt es wie immer hier.

Share: