Auswärtserfolg in Eggenberg

Nachdem UEG im letzten Spiel nur ein starkes Viertel zeigen konnte, war es diesmal umgekehrt: Mit nur einem schwachen Viertel konnte man gegen die bisher ungeschlagenen Tabellenführer Team Spirit Basketball I einen Sieg einfahren.

Offensiv ist das erste Viertel geprägt von einer guten Trefferquote von der Dreierlinie – gleich vier Distanzwürfe finden ihr Ziel. In der Defensive versucht UEG viel Druck auf den Ballführenden zu machen, bringt sich aber dadurch immer wieder selbst in Bedrängnis. Die Hausherren schaffen es meist mit hohem Tempo die Defensive zu durchbrechen, finded dann immer wieder den freien Mann unter dem Korb und kommen so zu leichten Punkten. Und auch wenn UEG diese einfachen Punkte zu verhindern weiss, hat Team Spirit Basketball immer wieder den offensiven Rebound und kommt damit zu zweiten und dritten Wurfchancen – die jedoch nur mäßig verwertet werden. UEG geht aber Dank der vielen Dreier mit 2 Punkten Vorsprung in die erste Viertelpause.

Im zweiten Abschnitt fallen auf beiden Seiten Punkte ohne Ende. UEG punktet sowohl vom Dreier als auch innerhalb der Zone und punktet auch von der Freiwurflinie hochprozentig. Team Spirit hält aber dagegen und scort fast gleich viel Punkte. Bis zur Pause hat UEG einen 6-Punkte Polster herausgespielt.

Der dritte Abschnitt sollte der schwächste werden. Die Gastgeber machen weiter viel Tempo und kommen so zu Korberfolgen. UEG punktet nun weniger aus dem Spiel und läßt auch von der Freiwurflinie einige Punkte liegen. Einzig DeMarinis bleibt weiterhin auf seinem Niveau – und erhöht sein Punktekonto bis zum Ende von Viertel 3 (mit 100%iger Freiwurfquote) sogar auf 29 Punkte. Mit diesem schwachen Spielabschitt büßt UEG auch die Führung ein und geht mit einem Punkt Rückstand in die letzte Viertelpause.

Im Schlußabschnitt startet Team Spirit wesentlich besser und bringt gleich 7 schnelle Punkte auf das Scoreboard. UEG kann in der Zeit lediglich einen Zähler verbuchen – bis Coach Kügerl das Timeout nimmt.
Danach hat sich UEG wieder gefangen, spielt in der Offensive ruhiger und versucht die Mismatches auszunutzen. Lanegger am Point Guard organisiert mit Hilfe von Weirer sicher das Spiel und scort auch selbst mehrmals. Mit vier starken Spielminuten und einem 10:0 Run in der Mitte des Viertels übernimmt UEG wieder die Führung – und sollte sie bis zum Ende verteidigen können. Team Spirit versucht zwar in der Crunch Time noch mit Fouls die Uhr anzuhalten, UEG bleibt aber weiter von der Freiwurflinie hochprozentig und bringt die Führung über die Distanz. Am Ende kann UEG mit einem 85:89 (41:47) dem Tabellenführer Team Spirit Basketball I die erste Saison-Niederlage zufügen.

Weitere Details gibt es wie immer hier.

 

Share: