Durch eine Spielverschiebung der Hinrunde, die RĂŒckrunde und den STBV Cup hat sich der Spielplan so ergeben, dass UEG drei mal hintereinander gegen den UBSC Graz I spielen soll. Auftakt dieses Triples war letzten Freitag mit dem ersten AuswĂ€rtsspiel.

UBSC Graz 1 startet wie erwartet aggressiv und mit schnellem Spiel. Von Beginn an machen sie viel Druck auf den BallfĂŒhrenden um den Spielaufbau zu stören. UEG meistert die Situation zwar gut – der Spielaufbau kostet aber viel Kraft. In der Offensive fallen die WĂŒrfe nicht wie gewĂŒnscht, in der Defensive ist mal oft zu spĂ€t gegen die schnell spielenden Gastgeber. Bereits zur erstan Viertelpause hat UEG fĂŒnf Punkte RĂŒckstand.

In Abschnitt zwei geht die Trefferquote weiter zurĂŒck. Die Wurfversuche wollen einfach nicht das Ziel finden, man scort im ganzen Viertel nur 8 Punkte und gerĂ€t weiter in RĂŒckstand. Der UBSC Graz 1 spielt weiter sein schnelles Spiel, UEG verteidigt zu lasch und erlaubt zu viele einfache Punkte. Zur Pause liegt man bereits mit 12 Punkten in RĂŒckstand.

Nach einer Kabinenpredigt startet UEG besser und wacher in das dritte Viertel. Die Defensive ist wesentlich wacher und einsatzfreudiger, in der Offensive wird viel ĂŒber die Mitte zu DeMarinis und KĂŒgerl gespielt. Damit bringt UEG wieder Punkte aufs Scoreboard und kann sich bis auf 3 Punkte herankĂ€mpfen. In den letzten 2 Minuten des Abschnittes legt aber der UBSC Graz 1 einen 7:0 Run auf das Parkett und stellt den 10 Punkte Vorsprung wieder her.

Im letzten Abschnitt sollte es UEG nicht mehr gelingen den RĂŒckstand wettzumachen – der UBSC Graz 1 lĂ€ĂŸt sich den Sieg nicht mehr nehmen. Endstand 62:55 (33:21) fĂŒr den UBSC.

Mehre Details gibt es wie immer hier.

Das zweite Spiel dieser Mini-Serie findet am Sa., 02.02.2019 um 19:20, UH 2 wenn das RĂŒckspiel fĂŒr den Grunddurchgang der Landesliga auf dem Terminplan steht.