Drittes Spiel, dritter Sieg

Obwohl die Saison schon recht fortgeschritten ist, konnte UEG erst jetzt das dritte Spiel im Grunddurchgang absolvieren. Dabei war die Austragung lange gar nicht klar, denn es stand nur ein Schiedsrichter zur VerfĂŒgung. Beide Mannschaften haben sich aber darauf geeinigt, trotzdem spielen zu wollen.

In Abwesenheit der erkrankten Coach KĂŒgerl ĂŒbernahm der erst kĂŒrzlich genesene Weirer das Zepter auf der Bank und hatte auch nur sechs Spieler zur VerfĂŒgung. Mit dabei aber der „Heimkehrer“ Georg Florian, der in diesem Spiel einen ĂŒberzeugenden Einstand zeigen sollte.

UEG beginnt im ersten Viertel mit aggressiver und enger Defensive, wird dadurch aber öfters mit starkem Zug zum Korb geschlagen. In der Offensive halten Maresch und Florian dagegen, DeMarinis kann immer wieder innerhalb der Zone punkten. Nach einem recht ausgeglichenen Viertel geht UEG mit 18:16 in die erste Pause.

Viertel zwei und drei bringen leichte Vorteile fĂŒr UEG, der Vorsprung kann auf 14 Punkte ausgebaut werden. Bei UEG können sich mittlerweile alle Spieler in die Punkteliste eintragen, in der Defensive ist man nun konzentrierter und erlaubt es dem Gegner mit 13 und 14 Punkte pro Viertel weniger anzuschreiben.

Im Schlußabschnitt lĂ€sst UEG noch einmal die ScharfschĂŒtzen ans Werk und legt hochprozentig aus der Distanz nach. Damit – und mit einem 9 Punkte Spurt von MĂŒller-Mezin – kann UEG nun deutlich davonziehen und geht am Ende mit einem klaren 85:54 (36:29) vom Parkett.

Topscorer der Partie ist mit 27 Punkten Heimkehrer Georg Florian, der gleich 7 Dreier verwerten kann. Willkommen zurĂŒck.

Weitere Details zum Spiel gibt es wieder hier.