Ein Viertel reicht

Im R├╝ckspiel gegen Weiz schaffte es UEG nur ein starkes Viertel auf das Parkett zu legen. Trotz einer insgesamt ausbauf├Ąhigen Vorstellung konnte die Begegnung der beiden unterbesetzten Mannschaften gewonnen werden.

Beide Mannschaften hatten nur sechs Spieler zur Verf├╝gung – UEG daf├╝r nach l├Ąngerer Pause wieder Coach K├╝gerl an der Seitenlinie. Und der hatte alle M├╝he, seine Spieler anzutreiben. In der Offensive wie in der Defensive fehlte der Schwung und die Aggressivit├Ąt, das Spiel pl├Ątscherte dahin und man lie├č die Weizer G├Ąste im Spiel. Der Score blieb 3 Viertel lang knapp, UEG schaffte es nicht sich abzusetzen.

Mit schwacher Trefferquote von au├čen punktete man innerhalb der Zone meist ├╝ber DeMarinis und Stankovic sorgte mit seinen offensive Rebounds immer wieder f├╝r zweite Chancen. Maresch haderte mit der Trefferquote von au├čen, punktete daf├╝r aber mit starkem Zug zum Korb und wurde immer wieder an die Freiwurflinie geschickt. Nach dem dritten Viertel lag UEG mit lediglich 2 mageren Punkten un F├╝hrung.

Im Schlu├čabschnitt zeigte UEG aber, da├č Basketball auch anders aussehen kann. Die Defensive war endlich aggressiv und man konnte einige Ballgewinne verzeichnen. Die 3er-Quote wurde zwar nicht besser, aber man spielte nun endlich mit Tempo und konnte mit schnellem Pass-Spiel den freien Mann direkt unter dem Korb finden. Am Ende war es dann doch ein klarer Sieg f├╝r UEG und man konnte sich nach einem 76:62 (38:35) des Siegerbieres erfreuen.

Weitere Details zum Spiel gibt es hier.