Sieg trotz mäßiger Leistung

Gegen den ersatzgeschwächten ATSE Graz I reicht UEG eine mäßige Leistung, um am Ende trotzdem einen Sieg einzufahren. In einer fairen Partie können sich die Gastgeber am Ende zwar zurückkämpfen, die Niederlage aber nicht mehr abwenden.

UEG startet extrem langsam in das Spiel und kann am Beginn auch keine gute Trefferquote vorweisen. Die Hausherren geben das Tempo vor, UEG läuft hinterher. Nach dem ersten Viertel steht es ausgeglichen 22:20 für den ATSE Graz I.

Im zweiten Abschnitt zieht UEG mit einer guten Phase davon, kann bis zur Pause einen Vorsprung von 9 Punkten herausspielen. Die Würfe fallen nun etwas besser, den Vorsprung holt man aber mit besserer Defensive. In dem Viertel erlaubt man dem Gegner lediglich 9 Punkte.

Viertel Nummer drei gehört wieder den Gastgebern. UEG ist nachlässig bei den Rebounds und erlaubt den Gegnern immer wieder offensive Rebounds und damit zweite Chancen. In den Offensive fallen zu wenige Punkte, sogar die vermeintlich einfachen Layups und die Freiwürfe verfehlen Ihr Ziel. Mit nur noch 7 Punkten Vorsprung geht man in die letzte Pause.

Im Schlußabschnitt zeigt zuerst der ATSE auf. Mit einem 10:3 Run können die Eggenberger ausgleichen, ehe UEG sich auf eine aggressive Defensive besinnt und mit 2 Steals und daraus resultierenden Fastbreaks wieder in Führung geht. Mit den letzten Angriffen des Spieles nimmt UEG viel Zeit von der Uhr, spielt die Angriffe lange aus und verwertet am Ende die freien 3er. Am Ende steht ein 60:71 (31:40) auf der nicht immer mitspielenden Anzeigetafel und UEG kann trotz einer mäßigen Leistung als Sieger in die Kabinen gehen.

Weitere Details zum Spiel gibt es hier.

Ein Spiel ist für UEG noch im Grundduchgang angesetzt. Am Mi, 8.6 um 20:20 geht es gegen UBSC Graz II, die noch mehrere Spiele ausständig haben. Für die Playoffs ist UEG der erste Tabellenplatz aber jetzt schon nicht mehr zu nehmen. Man startet also in jedem Fall mit Heimrecht in das Semifinale.

Share: