Titel Nummer Vier

Im Finale der Landesliga konnte UEG seiner Favoritenrolle gerecht werden und mit einem Sieg im einzigen Finalspiel den vierten Landesmeistertitel in Folge sichern. Die Gäste aus Weiz konnten in diesem Spiel lange mithalten, mussten aber am Ende doch mit dem Vizemeistertitel zufrieden sein.

In der brütend heißen Unionhalle starten beide Mannschaften verhalten und bringen nur wenige Angriffe erfolgreich zum Abschluss. Erst am Ende des Viertels kann UEG mit einem 8:0 Run etwas davonziehen und mit einem 10 Punkte Vorsprung in die erste Viertelpause gehen.

Der zweite Abschnitt ist geprägt von Fehlwürfen und verlegten Lay-Ups. Beide Mannschaften brechen in der Offensive ein, der Fokus wird auf die Defensive gelegt. Nach einem schwachen Viertel auf beiden Seiten endet der Abschnitt mit einem „Handballergebnis“ von 5:7.

Nach der Pause bringen die Gäste mehr Energie auf das Parkett. Mit agressiver Defensive und schneller Offensive kommen sie den Gastgebern näher und können auf 3 Punkte verkürzen. Auf Seiten von UEG geht weiterhin wenig – in der Phase sind es Florian und Maresch die UEG in Führung halten. Lediglich in der Defensive zeigt man eine geschlossene Leistung und erlaubt dem Gegner mehrmals keinen Wurfversuch in den zur Verfügung stehenden 24 Sekunden.

Im Schlußabschnitt macht UEG aber den Sack zu. Mit einem schnellen Start legt man in dere Offensive vor, bleibt in der Defensive aber weiter konzentriert. Damit zieht UEG bald auf 20 Punkte davon und beschränkt sich in den Schlußminuten darauf den Vorsprung über die Runden zu bringen.
Am Ende steht ein 60:46 (25:18) auf der Anzeigetafel und STBV Präsident Seigner kann in der anschließenden Siegerehrung Atus Weiz die Silber- und UEG die Goldmedaillien und den Meisterpokal überreichen.

Weitere Details zum Spiel gibt es hier.

Share: