STBV Cup Finale

In einem spannenden Spiel auf Augenhöhe erwischt UEG einen schwarzen Tag und muss im CUP Finale gegen ATSE Graz I die erste Saisonniederlage hinnehmen.

Man merkte von Beginn an die Wichtigkeit der Partie auf beiden Seiten. UEG startet zwar etwas besser, die WĂŒrfe waren aber alles andere als sicher. Zu verhalten wirken beide Mannschaften – man tastet sich erst mal gegenseitig ab. Zur ersten Viertelpause liegen beide Mannschaften auf Augenhöhe.

Im zweiten Abschnitt wird mehr Augenmerk auf die Defensive gelenkt. Beide Mannschaften verteidigen gut und werfen schlecht, bei UEG ist die Trefferquote gar unterirdisch: nur 3 Feldkörbe finden ihr Ziel. Nach einem low-scoring-Viertel geht es mit einem 25:28 in die Pause.

Auch in der zweiten Halbzeit Ă€ndert sich an der Trefferquote wenig. UEG versucht es weiter mehrmals aus der Distanz, leider nur mit schwachem Erfolg. Lediglich sechs Dreier stehen fĂŒr UEG am Ende zu Buche. Verglichen mit den Stats der letzten Spiele ist das deutlich zu wenig. Vor allem Maresch und Hajder versuchen es dann immer wieder mit starker Penetration zum Korb – und können auch prompt nur durch Fouls gestoppt werden. Aber auch von der Freiwurflinie lĂ€ĂŸt UEG viele Punkte liegen.

ATSE Graz I hingegen bringt in dieser Phase mehr Energie auf das Parkett und kann vor allem die offenen WĂŒrfe mit guter Quote verwerten. Damit können sich die Hausherren im Schlußabschnitt etwas absetzen und UEG muss einem RĂŒckstand hinterherlaufen. Nach einer spannenden Schlußphase kann UEG mit einem Buzzer-Beater den RĂŒckstand noch bis auf -1 veringern, aber die schmerzhafte 56:55 (25:28) Niederlage nicht mehr verhindern – der ATSE Graz I kĂŒrt sich damit zum CUP Sieger 2023/24.

Mehr Details zum Spiel gibt es hier.