Im ersten Spiel des mittleren Playoff hatte UEG gleich den ATSE Graz I zu Gast. Gegen den, von der Papierform her, zu favorisierende Teilnehmer der Landesliga war ein intensiveres Spiel zu erwarten, als es UEG im Grunddurchgang der 1.Klasse hatte.

Und dieses intensive Spiel sollte es auch werden. UEG startet mit konzentrierter Defensive in das Spiel und hält damit den Gegner auf wenigen Punkten. In der Offensive bringt man den Ball immer wieder unter den Korb und kann von dort regelmäßig punkten. Mit guter Trefferquote schafft UEG bis zur ersten Viertelpause einen 21:14 Vorsprung.

Im zweiten Viertel kann ATSE I allerdings den Spieß umdrehen. Mit aggressiver Pressing-Defensive machen die Gäste Druck auf unsere Guards und erzwingen immer wieder Ballverluste, was zu einfachen Fastrbreak-Punkten führt. In der Set-Offense schafft UEG es nicht mehr den Ball an die Center zu verteilen und muss mehr auf Würfe von außen hoffen. Mit schlechter Trefferquote verwandelt sich bis zur Pause der Vorsprung in einen 8 Punkte Rückstand.

Viertel Nummer drei verläuft wieder etwas besser, wenn auch nicht zufriedenstellend. UEG spielt zwar eine gute Defensive und erobert öfters den Ball, macht aber gleich darauf haarsträubende Eigenfehler und verschenkt damit viele Ballgewinne. Zwischenzeitlich ist UEG damit mit 18 Punkten im Rückstand. In den letzten drei Minuten des Viertels kann sich UEG noch einmal aufbäumen: Mit guter Defensive erlaubt man dem Gegner nur noch einen Punkt, in der Offensive verwertet man einige Distanzwürfe und reduziert damit den Rückstand bis auf 9 Punkte.

Im Schlußabschnitt kann UEG den Run fortsetzen, spielt weiter eine gute Defensive und reduziert den Rückstand sukkzessive bis auf 2 Punkte. Der Ausgleich oder gar eine Führung bleiben UEG allerdings verwehrt. ATSE I kann noch rechtzeitig zulegen, punktet in der Crunchtime konstant und kann die knappe Führung bis zum Ende halten. Zum Schluß muss UEG mit einem 70:73 (34:42) eine knappe Niederlage hinnehmen.

UEG kann mit dem Spiel natürlich nicht ganz zufrieden sein. Zu viele Eingenfehler haben einen Sieg verhindert. Dennoch hat UEG gezeigt, dass man im Playoff mithalten kann und endlich mehr Intensität im Spiel gezeigt. Man darf auf die weiteren Spiele gespannt sein.

Details zum Spiel gibt hier.

Share: