Im R├╝ckspiel gegen die bisher sieglosen BC ECE Kapfenberg I hatte UEG einmal mehr mit Personalproblemen zu k├Ąmpfen. Von der Starting Five blieb lediglich Markus Galle ├╝brig, der in diesem Spiel durch Abwesenheit von Coach K├╝gerl auch gleich die Leitung der dezimierten Mannschaft ├╝bernahm.

Nach einem verhaltenen Start konnte UEG zwar schnell zahlreich punkten, lies aber in der Defensive den n├Âtigen Ernst vermissen. Zu oft konnten die jungen Kapfenberger mit schnellem Pa├čspiel den freien Mann finden und innerhalb der Zone einfache Punkte erzielen. So hatte UEG bis zur ersten Viertelpause lediglich 7 Punkte Vorsprung. UEG wechselte aber dennoch fr├╝hzeitig durch, so dass bereit jetzt alle Spieler am Feld waren.

Im zweiten Abschnitt machte UEG die Defensive enger und erlaubte praktisch keine Punkte innerhalb der Zone. Die G├Ąste aus Kapfenberg mussten auf die Distanzw├╝rfe ausweichen, die sie mit guter Trefferquote verwerten konnten. UEG wechselt weiter h├Ąufig durch, kann mit einem Zwischenspurt den Vorsprung in k├╝rzester Zeit verdoppeln – verabs├Ąumte es aber bereits zu diesem Zeitpunkt alles klar zu machen. Zur Pause lag man dennoch mit 13 Punkten in F├╝hrung.

In der zweiten H├Ąlfte legt UEG einen Gang zu: In der Defensive wird agressiver verteidigt, was zu mehreren Ballgewinnen und einfachen Fastbreak-Punkten f├╝hrt. In der Offensive trifft man die offenen Distanzw├╝rfen, nutzt die freien R├Ąume unter dem Korb mit schnellem Pa├čspiel und bringt den Ball direkt unter den Korb f├╝r einfache Lay-Ups. Im dritten und vierten Viertel kann UEG damit jeweils mehr als 30 Punkte auf das Scoreboard bringen und geht am Ende mit einem komfortablen 112:65 (46:33) als Sieger vom Platz.

Details zum Spiel gibt es hier.

Das letzte Spiel im Grunddruchgang findet erst in 2 Wochen, am 10.2. um 20:00, gegen den UBSC Graz I statt.