Playoff Halbzeit

Im dritten Spiel des oberen Playoff musste UEG nach Frohnleiten reisen. Es gibt zwar keine Frohnleitner Mannschaft in der Steiermark, aber nachdem die Gratkorner Halle nach einem Wasserschaden nicht bespielbar ist, musste Atus Gratkorn fĂŒr sein Heimspiel eine Ausweichhalle organisieren.

Das Spiel selbst stand mal wieder unter keinem guten Stern. Nur 5 Spieler hatte Coach KĂŒgerl zur VerfĂŒgung, zudem verletzte sich Stankovic auch noch in der zweiten Halbzeit – kĂ€mpfte sich aufgrund der fehlenden Wechselmöglichkeit aber tapfer bis zum Ende durch.

UEG fĂŒhlte sich in der neuen Halle offensichtlich nicht wohl. Die Trefferquote ließ zu wĂŒnschen ĂŒbrig – deutlich wurde das von der Freiwurflinie: Nur 9 von 24 Versuchen fanden ihr Ziel. Im ganzen Spiel versenkte UEG nur 5 Dreier – deutlich zu wenige um das Spiel zu gewinnen.

Die GĂ€ste hatten schon einige Spiele in der Halle hinter sich – und taten sich anscheinden leichter. Sie machten wie gewohnt Tempo und konnten dank der Wechselspieler dieses auch hoch halten.

Gratkorn lag das ganze Spiel in FĂŒhrung – nach dem dritten Viertel sogar mit 15 Punkten. UEG kĂ€mpfte sich im Schlußabschnitt noch einmal heran und verkĂŒrzte auf 6 Punkte. Das sollte es aber dann gewesen sein. Die Hausherren können in der hektischen Schlußminute noch scoren und das Ergebnis verschönern. Am Ende musste UEG mit einem 77:64 (37:32) die zweite Playoff Niederlage einstecken, rutscht in der Tabelle punktegleich mit Gratkorn und dem ATSE Graz auf Rang 3 und damit vorerst aus den FinalplĂ€tzen.

Weitere Details zum Spiel gibt es hier.